skip to main content

Fußbodenheizung als Trocken-Systeme

Was ist ein Trocken-System?

Fußbodenheizungen werden von Ihrem Konstruktionsprinzip in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Diese unterscheiden sich durch die Anordnung der Heizrohre und die Art der lastverteilenden Schicht. Man unterscheidet zwischen Trocken-Systemen und Nass-Systemen.

Bei den Trocken-Systemen sind die Heizrohre lose in vorgeformte Kanäle der Dämmschicht eingebettet und haben keinen direkten Kontakt zum darüberliegenden Estrich bzw. Trockenestrich. Die Verteilung der Wärme vom Heizrohr zum oben liegenden Estrich bzw. Trockenestrich erfolgt über speziell geformte Wärmeleitbleche, die das Heizrohr umfangschlüssig umgreifen.

Unsere Trocken-Systeme

System NE/TE
System NE/TE
System NE/TE Renoplus
System NE/TE Renoplus
System ECONOM-FLEX
System ECONOM-FLEX

Mehr Sicherheit durch Trocken-Systeme

Die Heizrohre aus Kunststoff können sich bei den stetigen Temperaturänderungen des Heizwassers frei in den Rillen bewegen und werden dadurch nur geringsten Druck- oder Zugspannungen ausgesetzt. Dadurch erhöht sich die Lebenserwartung der gesamten Heizsystems erheblich.

Niedriger Aufbau und geringe Flächenbelastung bei Sanierung und Renovierung

Trocken-Systeme können problemlos mit Trocken-Estrichen kombiniert werden. Somit können deutlich geringere Aufbauhöhen realisiert werden, was besonders bei der Altbau-Sanierung und Renovierung vorteilhaft ist. Zudem verringert sich das Gewicht des Fußbodenaufbaus auf bis zu ein Viertel des Gewichts einer vergleichbaren Nass-Estrichkonstruktion. Ebenso können diese Systeme innerhalb der Unterkonstruktion von Holzdielenböden integriert werden oder auch in den Zwischenräumen von Holzbalkendecken.