skip to main content

Geschichte der Gebäudeheizung

Es trägt sehr zum Verständnis - vor allem des Bauherren - bei, sich einmal die Zeit zu nehmen, die historische Entwicklung unserer Heizsysteme vor Augen zu führen.

 

In der Entwicklungsgeschichte des Menschen war die Erzeugung des Feuers von ungeheurer Bedeutung. Am Lagerfeuer konnten die Steinzeitmenschen der lebensfeindlichen Umwelt trotzen. Lange war die Nutzung der Wärmeenergie an das offene Feuer gebunden. Erst in unserem Jahrhundert sind Energie- Umwandlungstechniken entwickelt worden. Lediglich in der Wärmeverteilung konnte sich der menschliche Erfindergeist entfalten. Der Höhepunkt der Wärmeverteilungstechnik war die Hypokaustenheizung der Römer, bei der heiße Abgase der Feuerstelle unter Steinplatten geführt wurden, womit die erste Fußbodenheizung erfunden war. Mit dem Untergang des Römischen Reiches geriet diese Technik aber wieder in Vergessenheit. Erst im 20. Jahrhundert war der Wärmeenergietransport mittels heißem Dampf, die Dampfheizung mit Temperaturen bis zu 300 °C, verfügbar. Da aber die Heizleistung immer ein Produkt aus Heizfläche und Heizflächentemperatur ist, führte der Weg der technischen Entwicklung konsequent zur Senkung der Heizflächentemperaturen und zur Vergrößerung der Heizflächen. Das war der lange Weg vom Lagerfeuer zur Niedrigtemperatur- Fußbodenheizung.

 

Das von THERMOLUTZ entwickelte und vertriebene Heizsystem ist heute auf einem so hohen technischen Stand, daß es in unseren Breitengraden als Vollheizung ohne irgendeine Zusatzheizung allen Anforderungen gerecht wird.

 

 

Siehe auch:
Bauherrensicht für Fußbodenheizung
Hypokaustenheizung 
Niedrigtemperatur - Fußbodenheizung 
Vollheizung 
Zusatz-Heizung 

Zurück zur Liste