skip to main content

System NE/TE: Dämmschichtdicken nach EnEV

Die Dämmanforderungen an Wohnungstrenndecken und Decken über Räumen mit nicht gleichartiger Nutzung sind in der DIN EN 1264-4 festgeschrieben:

  • Bei Wohnungstrenndecken muß die Dämmung mindestens R ≥ 0,75 m2K/W betragen
  • Bei Decken über Räumen mit nicht gleichartiger Nutzung muß die Dämmung mindestens R ≥ 1,25 m2K/W betragen.

Für Bauanträge oder Bauanzeigen in der Bundesrepublik Deutschland gilt ab dem 1.1.2002 die neue "Energieeinsparverordnung (EnEV)". Hierdurch ergeben sich an die Dämmanforderungen für Außenbauteile mit Fußbodenheizungen:

Der Nachweis zur Energieeinsparverordnung ist nach Beschluß der Fachkommission "Bautechnik" der Bauministerkonferenz vom 12.06.2002 bei einer Dämmung von mindestens R ≥ 2,0 m2K/W ohne gesonderte Ermittlung des Transmissionswärmeverlustes ΔHT,FH ausreichend geführt.

Berechnung Wärmeleitwiderstände System NE/TE

Rechenbeispiel 1:

Schicht λ
(W/mK)
Wirksame
Dicke (m)
R
(m2K/W)
Systemplatte NE/TE 0,035 0,035 1,000
EPS 040 DEO dh 0,040 0,040 1,000
Summe R = 2,000 m2K/W

 

Rechenbeispiel 2:

Schicht λ
(W/mK)
Wirksame
Dicke (m)
R
(m2K/W)
Systemplatte NE/TE 0,035 0,035 1,000
EPS 040 DEO dh 0,035 0,035 1,000
Summe R = 2,000 m2K/W

  

Rechenbeispiel 3:

Schicht λ
(W/mK)
Wirksame
Dicke (m)
R
(m2K/W)
Systemplatte NE/TE 0,035 0,035 1,000
Polyurethan alukaschiert 0,025 0,025 1,000
Summe R = 2,000 m2K/W

 

Rechenbeispiel 4:

Schicht λ
(W/mK)
Wirksame
Dicke (m)
R
(m2K/W)
Systemplatte NE/TE 0,035 0,035 1,000
Polyurethan papierkaschiert 0,030 0,030 1,000
Summe R = 2,000 m2K/W