skip to main content

Fußbodenheizung als Nasssysteme

Was ist ein Nass-System?

Fußbodenheizungen werden von Ihrem Konstruktionsprinzip in zwei Hauptgruppen eingeteilt. Diese unterscheiden sich durch die Anordnung der Heizrohre und die Art der lastverteilenden Schicht. Man unterscheidet zwischen Naß-Systemen und Trockenbau-Systemen.

Bei den Nass-Systemen sind die Heizrohre fest im Estrichmörtel eingebettet und übertragen die Wärme direkt an den Estrichmörtel. Die Heizrohre sind auf speziellen System-Dämmplatten exakt im benötigten Verlegeabstand befestigt.

Tacker-Systeme oder Noppen-Systeme

Bei den Tacker-Systemen werden die Heizrohre mit Kunststoff-Tackernadeln auf der Systemplatte befestigt, die mit einer Gewebe-Trägerfolie beschichtet ist. Die Lage der Heizrohre ist beliebig wählbar und orientiert sich am aufgedrucken Verlegeraster der Systemplatte. 

Bei den Noppensystem weisen die Systemplatten eine noppenartige Struktur auf. Die Heizrohre werden Räume zwischen die Noppen eingedrückt und können rasterförmig in festen Verlegeabständen verlegt werden, die durch die Noppen-Systemplatte vorgegeben wird.

Energiesparen durch engere Verlegeabstände

Durch ein genormte Planungs-Verfahren werden die Thermolutz-Fußbodenheizungen entsprechend dem geforderten Wärmebedarf ausgelegt, berechnet und im Ergebnis eine entsprechende Einteilung der Fußbodenfläche in verschiedene Heizkreise mit den relevanten Verlegeabständen vorgenommen. Generell kann mit engeren Verlegeabständen der Heizrohre die Vorlauftemperatur des gesamten Heizsystems niedriger gehalten werden. Dadurch eröffnen sich zusätzliche Potenziale zur Energieeinsparung.

Nass-Systeme

System RAPID-PLUS
System RAPID-PLUS
System THERMOCLIP
System THERMOCLIP
System THERMOCLIP-EURO-TEN
System THERMOCLIP-EURO-TEN
System THERMOCLIP HWF
System THERMOCLIP HWF